KNX vorbereiten / nachrüsten


KNX vorbereiten

Oft kommt die Frage, ob man - um Kosten zu sparen - KNX vorbereiten und später von einer konventionellen Elektrik auf eine KNX-Anlage umstellen kann. Davon ist aus folgenden Gründen abzuraten:

  • Eine KNX-Anlage erfordert eine andere Leitungsführung, man müsste aber trotzdem zusätzlich auch alle Leitungen für eine konventionelle Installation ausführen.
  • Der Verteilerschrank müsste gleich groß genug für eine KNX-Anlage ausgelegt werden.
  • Erhöhter Planungsaufwand
  • Die Gesamtkosten nach einer Umstellung wären wesentlich höher als wenn die Anlage gleich mit KNX ausgeführt würde.

Was aber möglich ist:

Die Planung kann umfassend sein und mögliche zukünftige Wünsche und Ausbaustufen berücksichtigen, es muss aber nicht alles sofort ausgeführt werden. Wo ein KNX-Kabel oder ein Leerrohr vorhanden ist, können später KNX-Komponenten, wie z.B. Präsenzmelder, ohne Stemmarbeiten nachgerüstet werden. Auch Logikfunktionen und Visualisierungen können später nachgerüstet werden.

KNX nachrüsten

Eine Generalsanierung eines Gebäudes, wo die Elektrik komplett erneuert wird, ist vom Aufwand her wie ein Neubau zu betrachten. In diesem Fall ist eine Nachrüstung problemlos möglich.

 

Anders ist es, wenn bei einer Teilsanierung elektrische Leitungen nicht neu verlegt werden sollen, und Stemmarbeiten vermieden werden sollen. In solchen Fällen kann das Nachrüsten einer konventionellen Anlage mit KNX mit erheblichen Zusatzaufwand verbunden sein. In manchen Fällen kommt eine Lösung mit KNX über Funk oder KNX über LAN in Frage. Ob das Nachrüsten einer Anlage mit vertretbarem Aufwand möglich ist, muss im Einzelfall beurteilt werden.